Berufspolitik - Regionales Schmerzzentrum DGS Saarbrücken

Berufspolitik

Die wichtigsten Ziele der DGS

  • Unterstützung schmerzmedizinisch relevanter Forschung (Grundlagen-, Therapie- und Versorgungsforschung)
  • Wissens- und Gedankenaustausch von Ärzten, Wissenschaftlern, Psychologen und Angehörigen anderer an der Schmerzmedizin (Schmerzforschung, -diagnostik und -therapie) beteiligter Berufe
  • Entwicklung einer einheitlichen Begriffsbestimmung, Nomenklatur und Klassifikation für schmerzmedizinisch relevante Phänomene und Symptome sowie einer schmerzrelevanten Datenbank im deutschen Sprachgebiet
  • Erarbeitung und Aktualisierung von Lehrzielen, Lernkatalogen und Leitlinien zur Schmerzdiagnostik, Behandlung und Therapiekontrolle (Qualitätssicherung)
  • Erarbeitung und Bereitstellung von Lehrmitteln
  • Aus-, Weiter- und Fortbildung von Ärzten, Psychologen und Angehörigen anderer an der Schmerzmedizin beteiligter Berufe
  • Veranstaltung von wissenschaftlichen Tagungen, insbesondere einer wissenschaftlichen Jahrestagung sowie Weiter- und Fortbildungsveranstaltungen
  • Vermittlung der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und Informationen an die Öffentlichkeit
  • Beratung anderer wissenschaftlicher Fachgesellschaften, von Gesundheitsbehörden, berufsständischen Vertretungen und anderen Einrichtungen bei schmerzrelevanten Themen
  • Durchführung jeglicher anderer Maßnahmen, die der schmerzrelevanten Lehre, Forschung und Behandlung förderlich sind
  • Vertretung schmerzmedizinischer und wissenschaftlicher Interessen
  • Bestreben, schmerzmedizinische Erkenntnisse in die Versorgung umzusetzen
  • Flächendeckende schmerzmedizinische Versorgung durch Etablierung eines Facharztes für Schmerzmedizin
 

Regionales Schmerzzentrum DGS - Saarbrücken
MVZ Saarbrücken St. Johann GmbH
Dr. Dieter Konietzke - Dr. Albrecht Madlinger
Großherzog-Friedrich-Str. 46
66111 Saarbrücken

Telefon: 0 68 1 - 90 68 53 6
Telefax: 0 68 1 - 90 68 65 4

Kontakt l Impressum l Datenschutz l Sitemap